Beim Tragen sollen sich tragende Person und Tragling wohl fühlen. Das bedeutet, dass die gewählte Bindeweise bzw. Trageweise zu beiden passen muß.

 

Das Tragen soll für Sie bequem sein. Das bedeutet, dass wir eine Bindeweise, bzw. Trageweise auswählen, bei der ...

  • Sie keine Rückenschmerzen haben.
  • Sie als Mutter kurz nach der Entbindung einen guten Kontakt zum Beckenboden haben.
  • Sie als Mutter nach einem Kaiserschnitt keinen schmerzlichen Druck auf der Narbe spüren.

 

Das Tragen soll für Ihr Kind bequem sein. Das bedeutet, dass ich bei der Beratung die anatomischen Besonderheiten von Babys berücksichtige.

  • Das Kind hockt aufrecht im Tuch oder in der Tragehilfe. Ein besonderes Augenmerk gilt hierbei der korrekten Anhock-Spreiz-Haltung.
  • Der Rücken des Kindes kann sich in Tuch oder Tragehilfen altersgemäß runden. Dies setzt voraus, dass Tragetuch bzw. das Rückenpanel der Tragehilfe aus diagonal-elastischem Stoff gewebt sind.
  • Das Kind ist fest und gleichmäßig von Tuch oder Tragehilfe umschlossen; es kann nicht zur Seite hin wegkippen oder einknicken.
  • Der Nackenbereich des Kindes ist gestützt. Dies ist wichtig, wenn Babys ihren Kopf noch nicht selbst halten können, aber auch wenn größere Kinder einschlafen.
  • Das Gesicht des Kindes ist frei und nicht durch Tuch oder Tragehilfe verdeckt.
  • Der Stoff des Tragetuches bzw. der Steg der Tragehilfe reicht von Kniekehle zu Kniekehle.
  • Das Kind wird stets mit dem Körper zum Tragenden hin getragen. Wenn ein Kind mehr sehen will, sind Hüft- oder Rückentrageweisen ideal.